Schilddrüsenhormone

Das Schiddrüsenhormon nimmt unter allen Hormonen des Mannes eine Sonderstellung ein: es ist das einzige Hormon, bei dem es selbstverständlich zu sein scheint, einen diagnostizierten Mangel auszugleichen.

Während die Substitution sämtlicher anderer Hormone beim Mann, vor allem aber der Sexualhomone, auch von Fachleuten als „Einmischung in den natürlichen Alterungsprozess“ bezeichnet wird, gilt es als Kunstfehler, einen Schhilddrüsenhormonmangel nicht zu behandeln. Warum dies so ist, weiss ich nicht.

Ich möchte hier allerdings sehr deutlich dafür plädieren, JEDEN Hormonmangel als mögliche Ursache für ein vermindertes Wohlbefinden ernst zu nehmen und einen Ausgleich durch Hormonsubstitution in Betracht zu ziehen.

Klinische Bedeutung des Schilddrüsenhormons für den Mann

Für uns Männer spielt das Schilddrüsenhormon eine besondere Rolle. Denn ein Mangel, der meistens alternsbedingt ist, kann das Wohlbefinden empfindlich stören.

Die wichtigsten Symptome sind Energieverlust, Gewichtszunahme und Lethargie. All diese Symptome können auch durch einen Testosteronmangel verursacht werden, daher muß beim Beschwerdebild des „Männlichen Wechsels“ das SD-Hormon mit in die Diagnostik einbezogen werden.